Gesangsausbildung in Graz, Wien und am Royal College of Music in London. Erstes Engagement an der Oper Graz, von 2005-09 Ensemblemitglied der Wiener Volksoper. Regelmässiger Gast an der Mailänder Scala. Gastengagements am Teatro Colón in Buenos Aires, der Hollywood Bowl in Los Angeles, Bunka Kaikan Hall Tokyo, am Kennedy Center Washington, an der Königlichen Oper Kopenhagen, der Wigmore Hall in London, am Théâtre des Champs-Élysées Paris, am Teatro San Carlo in Neapel, der Münchner Staatsoper, dem Festspielhaus Baden-Baden, dem Grand Théâtre de Genève, sowie den Philharmonien von München, Köln, Essen, Düsseldorf, Stuttgart und Luxembourg.

Mathias Hausmann gastiert bei den Salzburger Festspielen, dem Edinburgh Festival, dem London Handel Festival, Ravinia Festival Chicago, Haydn Festival Eisenstadt, bei den Wiener Festwochen und den Seefestspielen Mörbisch.

Er arbeitet mit Dirigenten wie Daniel Barenboim, Riccardo Chailly, Gustavo Dudamel, Adam Fischer, Ton Koopman, Yannick Nézet-Seguin, Asher Fisch und Helmuth Rilling zusammen und gastiert mit Liederabenden und Konzerten unter anderem in Wien, New York, Los Angeles, Washington DC und Mailand.

Neben den Bariton-Rollen Mozarts singt Mathias Hausmann unter andern den Germont (La Traviata), Conte di Luna (Il Trovatore), Sharpless (Madama Butterfly), Marcello (La Bohème) und den Lescaut in Puccinis Manon Lescaut, im deutschen Repertoire den Amfortas (Parsifal), Orest (Elektra) und den Wolfram (Tannhäuser).

Seit der Spielzeit 2013/14 ist Mathias Hausmann Ensemblemitglied der Oper Leipzig.

In der Spielzeit 2015/16 stehen unter anderem Liederabende im Kennedy Center in Washington DC, bei der styriarte Graz und dem Liszt Festival in Raiding auf dem Programm, weiters das Brahms-Requiem unter Helmuth Rilling beim Minnesota Symphony Orchestra und Beethovens Neunte in München und Stuttgart. Im Rahmen des Tokio-Gastspiels der Wiener Volksoper wird Mathias Hausmann den Danilo in Lehars Die lustige Witwe singen, an der Oper Leipzig den Conte Almaviva in Le Nozze di Figaro, den Amfortas in Parsifal und den Germont in La Traviata, sowie den Don Alfonso an der Wiener Volksoper.