In der laufenden Spielzeit 2017/18 feierte Mathias Hausmann bereits ein erfolgreiches Rollendebüt als Rodrigo, Marquis di Posa („Don Carlo“) an der Oper Leipzig. Dort wird er auch als Wolfram von Eschenbach in einer Neuproduktion von „Tannhäuser“ und erneut als Lord Enrico Ashton („Lucia di Lammermoor“), Conte Almaviva („Le nozze di Figaro“), Sharpless („Madama Butterfly“) sowie Giorgio Germont („La Traviata“) zu erleben sein. Außerdem steht er am Staatstheater am Gärtnerplatz in der Titelpartie von „Don Giovanni“ auf der Bühne, mit der er in der vergangenen Spielzeit mit großem Erfolg debütierte. Außerdem singt er dort den Graf von Eberbach in der Neuproduktion „Der Wildschütz“, Peter in „Hänsel und Gretel“ und Malatesta („Don Pasquale“).

Als Konzertsänger trat er in dieser Spielzeit bereits bei den Haydn Festspielen Burgenland zweimalig unter der Leitung von Adam Fischer, in der Fruchthalle Kaiserslautern mit der Deutschen Radio Philharmonie unter Pietari Inkinen sowie  in der Warsaw Philharmonic Concert Hall mit Mahlers „Lied von der Erde“ auf.

Seine Gesangsausbildung absolvierte der Bariton in Graz, Wien und am Royal College of Music in London. Sein erstes Engagement führte ihn an die Oper Graz. Von 2005-2009 war er Ensemblemitglied der Wiener Volksoper. Er gastierte unter anderem an der Mailänder Scala, am Teatro Colón in Buenos Aires, der Hollywood Bowl in Los Angeles, der Bunka Kaikan Hall Tokyo, am Kennedy Center Washington, an der Königlichen Oper Kopenhagen, der Wigmore Hall in London, am Théâtre des Champs-Élysées Paris, am Teatro San Carlo in Neapel, der Bayerischen Staatsoper, dem Festspielhaus Baden-Baden, dem Theater Bremen, dem Grand Théâtre de Genève, sowie den Philharmonien von München, Köln, Essen, Düsseldorf, Stuttgart und Luxembourg und am Gewandhaus Leipzig.

Mathias Hausmann gastierte bei den Salzburger Festspielen, dem Edinburgh Festival, dem London Handel Festival, dem Ravinia Festival Chicago, dem Haydn Festival Eisenstadt, bei den Wiener Festwochen und den Seefestspielen Mörbisch.

Er arbeitete mit Dirigenten wie Daniel Barenboim, Riccardo Chailly, Gustavo Dudamel, Adam Fischer, Ton Koopman, Yannick Nézet-Seguin, Asher Fisch und Helmuth Rilling zusammen und gastierte mit Liederabenden und Konzerten unter anderem in Wien, New York, Los Angeles, Washington DC und Mailand.

Neben den Bariton-Rollen Mozarts singt Mathias Hausmann unter anderem den Conte di Luna („Il Trovatore“), Marcello („La Bohème“), Zurga („Die Perlenfischer“) und den Lescaut (Puccinis „Manon Lescaut“), im deutschen Repertoire den Amfortas („Parsifal“) und Orest („Elektra“). Zu seinem zeitgenössischen Repertoire gehört u.a. die Partie des Oskar Schindler in der Uraufführung von Thomas Morses „Frau Schindler“.

Seit der Spielzeit 2016/17 ist Mathias Hausmann Ensemblemitglied des Staatstheaters am Gärtnerplatz.

.